Lavita BannerStoffwechselstörung KPU/HPU

Die Kryptopyrrolurie (KPU) manchmal auch Hämopyrrollaktamurie (HPU) genannt,  ist eine häufige aber dennoch sehr unbekannte Stoffwechselstörung. Schätzungen zufolge sind von ihr ca. 10% (der Bevölkerung) betroffen. Das sind in Deutschland immerhin fast 9 Millionen Menschen, die möglicherweise an gesundheitlichen Störungen leiden, die durch eine „nicht-erkannte“ Pyrrolurie (mit-) verursacht werden.

So ist die KPU/HPU möglicherweise mitverantwortlich, wenn Patienten ein Leben lang an verschiedenen chronischen Erkrankungen leiden, ohne dass die eigentliche Ursache gefunden wird.

 
Aufgrund unserer Praxiserfahrung haben wir uns zum Ziel gesetzt über die KPU/HPU bestmöglich aufzuklären. Mit der Hoffnung, dass so möglichst vielen Menschen ein langer Leidensweg erspart bleibt.

Diese Homepage soll daher Betroffenen/Angehörigen und Therapeuten gleichermaßen als eine Anlaufstelle dienen, um sich über Diagnose- und Therapiemöglichkeiten und die vielfältigen begleitenden Erscheinungsformen der KPU/HPU auszutauschen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen. Schreiben Sie uns! Um mehr über die KPU/HPU zu erfahren, nutzen Sie bitte einer der beiden Kontaktmöglichkeiten. 

Sind Sie Therapeut? So nutzen Sie bitte den Therapeuten Zugang

Sind Sie Betroffener oder Interessierter? Dann bieten wir Ihnen hier: einen kurzen KPU/HPU-Onlinetest. Oder nutzen Sie für Ihre Anfrage das Kontaktformular.

Wenn Sie nach einem KPU-Therapeuten in Ihrer Näher suchen, klicken Sie bitte auf KPU/HPU-Therapeuten 

Für Patienten

Wenn Sie selbst unter KPU/HPU leiden, für Angehörige und Bekannte nach Informationen  recherchieren oder sich als medizinischer Laie für das Thema interessieren, so nehmen Sie über unser kostenfreies Onlineformular Kontakt zu uns auf. Wir werden kurzfristig auf Ihre Anfrage reagieren und Ihnen eine Rückmeldung geben.

 

Zum Kontaktformular →

      Unsere Empfehlung

     Pro Krypto Balance von Tisso

        Verpackung von Pro Krypto Balance von Tisso

 

Für Therapeuten

Als Therapeut haben Sie die Möglichkeit, sich im geschlossenen Bereich weitergehend zum Thema Kryptopyrrolurie zu informieren und Therapieverfahren kennenzulernen. 

Bitte beachten Sie, dass der Zugang zum geschlossenen Bereich nur bei Vorlage aller angegebenen Unterlagen möglich ist. 

Die Freischaltung erfolgt nach Prüfung durch das Redaktionsteam und kann bis zu 48h betragen.

Zum Therapeuten Login

Häufig gestellte Fragen

Die folgenden Fragen begegnen uns in unseren Praxen und auch auf dieser Homepage immer wieder. Wir haben sie deshalb mit den entsprechenden Lösungsansätzen kurz kommentiert.

Die drei Buchstaben sind eine Abkürzung für das Wort Kryptopyrrolurie. Dieses Wort wurde von Biochemikern geschaffen, darum klingt es so kompliziert.
Das Wort Kryptopyrrolurie setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen. „Krypto“ stammt aus dem Altgriechischen und heißt übersetzt "verborgen". Pyrrole sind Abbauprodukte des körpereigenen Stoffes Häm. Mit „Urie“ wird alles umschrieben, was über den Urin ausgeschieden wird. Also heißt es im Klartext, dass nicht sichtbare Pyrrole über den Urin aus dem Körper gelangen.
Die Zahlen darüber schwanken, zumal die Erkrankung früher einen anderen Namen hatte. Berichte aus Untersuchungen an Patienten, gibt es schon bereits aus den 1960-er Jahren. Da hieß sie noch „Malvaria“. Es ist aber ganz sicher das Verdienst von Dr. Dr. Carl Pfeiffer vom Brain Bio Center in Princeton, New Jersey, dass im Jahre 1970 umfassende klinische Untersuchungen über diese Erkrankung stattfanden.
Die KPU wird oft als Krankheit betitelt. Das ist streng genommen nicht korrekt, denn es ist eine Stoffwechselstörung, die mit kontinuierlichen Vitalstoffverlusten einhergehen kann. Aus diesem Verlust über Jahre hinweg, Symptome und später Krankheiten entwickeln können.
Man schätzt, dass ungefähr 10% der Bevölkerung weltweit davon betroffen ist. Frauen haben dieses Krankheitsbild häufiger. Das Verhältnis von Frauen zu Männern beträgt ca. 9:1.
Heutzutage wissen wir, das es zwei Formen der KPU gibt. Die primäre KPU, also vererbte Form und die sekundäre KPU, die erworbene Form.

 

 

Noch mehr Fragen zur KPU/HPU?

Zahlreiche Fragen und Antworten haben wir in unserem neuen Buch "KPH/HPU - die 101 wichtigsten Fragen und Antworten" für Sie kompakt und leicht verständlich zusammengefasst. Eine LESEPROBE (ca. 1.4 MB als PDF Format) finden Sie hier.

            KPU/HPU-Buch Cover


Daneben ist selbstverständlich auch unser Buch "KPU - Kryptopyrrolurie eine häufige, aber vergessene Stoffwechselstörung" in der 2. Auflage erhältlich.
Hier finden Sie Diagnostik-/Therapiekonzepte, zahlreiche Patientenberichte sowie weitere Informationen wissenschaftlicher Experten.
Eine  LESEPROBE  (ca. 7MB im PDF Format) finden Sie hier.

Sie erhalten beide Bücher im Buchhandel und selbstverständlich auch über Onlinehändler wie zum Beispiel Amazon (bitte auf das Bild klicken) oder iTunes:
          KPU-Cover

  • ausführliche wissenschaftliche Erklärungen für jeden verständlich
  • wertvolle Therapiehinweise
  • viele Patientenfälle
  • zahlreiche Experteninterviews